Allgemeines zum Glücksbambus

Der Glücksbambus ist kein Bambus, wie oftmals fälschlicherweise angenommen. Er gehört auch nicht zu den Yucca´s wie man manchmal liest. Der Glücksbambus ist ein Drachenbaum. Genauer gesagt eine "Dracaena Sanderiana", obwohl wir uns auch bei dieser Bezeichnung nicht ganz sicher sind. Möglicherweise handelt es sich auch um eine "Dracaena Variegata". Die Dracaena Sanderiana ist eigentlich satt dunkelgrün und hat eine deutliche Zeichnung mit hellen Streifen. Die Dracaena Variegata ist etwas heller und mit dunkelgrünen Streifen gezeichnet. Unserer Meinung nach entspricht die Dracaena Variegata eher dem Glücksbambus. Die beiden Arten sind mit Sicherheit sehr eng verwandt und unterscheiden sich kaum.

Die typische Stammform des Glücksbambus wird wohl durch entfernen der unteren Blätter erreicht.
Glücksbambusspiralen werden (angeblich) durch einseitigen Lichteinfall erzeugt. Die Pflanze wächst in Richtung des Lichtes und durch das Verändern der Lichtquelle entsteht die Spiralform.
Wenn man sich die bizarren Formen ansieht, in denen es den Glücksbambus zu kaufen gibt, wird anscheinend Drahten oder eine andere "gewaltintensive" Form der Pflanzengestaltung angewandt.
Beides ist bestimmt ein äußerst zeitaufwendiger Prozess und kann wohl nur in Ländern mit niedrigsten Löhnen gewinnbringend durchgeführt werden.
Unseres Wissens nach gibt es in Südchina und Thailand viele "Hersteller" des Glücksbambus.
Das Bild links zeigt eine "Glücksbambusplantage" irgendwo in Südostasien.